Nächste Termine  

Fr 27. April
Vorbereitung Wettkämpfe
Sa 28. April
Tag der offenen Tür/ Wettkämpfe
Mo 30. April 17:30Uhr
Maibaum aufhängen
Fr 04. Mai 19:30Uhr
Ausbildungsdienst
Do 10. Mai 11:00Uhr
Vatertag
   
FacebookTwitterRSS Feed
   

Letzte Einsätze  

22.04.2018  Hilfeleistung allgemein  in Elze  
16.04.2018  Flächen-/ Ödland-/ Waldbrand  in Rössing, Sportplatz  
13.04.2018  Feuermeldung über BMA (Brandmeldeanlage)  in Burgstemmen, Mühlenweg  
21.03.2018  Feuer Wohnhaus  in Nordstemmen, Königsbergerstaße  
17.03.2018  Öleinsatz Verkehrsfläche  in Nordstemmen, Schlingweg  
   

Jugend-Fw  

   

Tragkraftspritze TS 8/8

 

Tragkraftspritze TS 8/8

 

Die Tragkraftspritze TS 8/8 ist eine sogenannte "PFPN 10/1000" (Portable Feuerlöschpumpe Normaldruck)

Unser Model ist von der Fa. Ziegler, eine TS 8/8 UltraLeicht.

TS steht dabei für die Abkürzung Tragkraftspritze. Die erste Zahl steht für Liter pro Minute und die zweite Zahl für den Nenn-Förderdruck.

Diese Pumpe fördert also min. 800 Liter Wasser pro Minute bei 8 bar Förderdruck.

 

 

Angetrieben wird die Pumpe über einen Hirth 2-Zylinder 2-Takt Motor mit einer Leistung von 36 kW (49PS).
Der Zweitaktmotor bekommt als Kraftstoff ein Gemisch aus Benzin und Öl im Verhältnis von 1:100. Also kommen auf 1L ÖL 100L Superbenzin.

 

Der Tank befindet sich oben, und ist gleichzeitig der Deckel unter dem sich der Motor befindet.
Der Kraftstoffvorrat reicht für  2 Std. Nennbetrieb (800l/min bei 8bar).


Gestartet wird die Pumpe über einen sogenannten Revesierstarter (Seilzugstarter). Den Meisten wird er von einem Benzinrasenmäher bekannt sein.

 

 

 

Eingang der Pumpe ist das große A-Stück direkt vorn, an dem bei "offenem Gewässer" die Saugleitung angeschlossen wird, und bei Wasserförderung aus einem Hydranten das Sammelstück.

 

Ausgänge sind die beiden B-Druckabgänge, die mit einem federbelasteten Niederschraubventil geöffnet und geschlossen werden können.

 

Die TS verfügt über eine selbsttätige Entlüftungseinrichtung (Trokomat). Das ermöglicht uns das Fördern von Wasser aus "offenem Gewässer" (See, Fluss) ohne das (wie bei vielen anderen Pumpen) erst die Saugleitung mit Wasser befüllt werden muß.
Die Entlüftungseinrichtung fördert die Luft aus der Saugleitung hinaus und durch den Umgebungs- Luftdruck, wird das Wasser in die Saugleitung gedrück.

Die beiden zu erkennenden Drehregler sind für die Luftklappe und die Kraftstoffzufuhr (Gashebel).

Bei den Druckmanometern handelt es sich beim Linken um das Eingangsdruckmanometer und beim Rechten um das Ausgangsdruckmanometer.
Nach diesen regelt der Maschinist die Pumpe auf den befohlenen Druck.

 

Die TS 8/8 war  bis August 2013 auf dem LF8 verladen, und ist nun auf einem Rollcontainer für den Gerätewagen Logistik.

 

   

Besucher  

900694
heuteheute330
gesterngestern748
diese Wochediese Woche1019
dieser Monatdieser Monat12275
ALLEALLE900694
   

Mitgliederlogin  

zum internen Bereich