Nächste Termine  

Sa 23. Juni 16:30Uhr
Dienstversammlung + Grillen
Fr 10. August 19:30Uhr
Ausbildungsdienst
   
FacebookTwitterRSS Feed
   

Letzte Einsätze  

04.06.2018  Person in Notlage  in Nordstemmen, Marienbergstraße  
01.06.2018  Person in Notlage  in Rössing, Lange Straße  
29.05.2018  Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person  in B1 Heyersum - Klein Escherde  
25.05.2018  Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person  in B1 Heyersum - > Kl. Escherde  
23.05.2018  Flächen-/ Ödland-/ Waldbrand  in Flächenbrand an der L460  
   

Jugend-Fw  

   

Spezial-Schutzkleidung

 

Chemikalienschutzanzug CSA
   

Der Chemikalienschutzanzug kurz "CSA" ist die höchste Schutzform die wir in der Feuerwehr haben.

Unter dem Anzug muss ein Atemschutzgerät getragen werden, da von außen keine Luft in diesen Anzug kommt.

Somit können in diesen Anzug keine Luft oder Gase eindringen.

Er schützt uns beim Einsatz mit Chemischen, Biologischen und radioaktiven Stoffen.

"Aber es ist kein Anzug der vor der Strahlung schützt"

 

Leider kann uns auch dieser Anzug nicht vor jeder Säure oder Lauge schützen, daher ist es wichtig das man auch mit diesem Anzug den kontakt mit Flüssigkeiten oder Gasen versucht zu vermeiden, und man versucht erstmal Herauszufinden, um welchen Stoff es sich handelt.

Der Anzug darf nur von Atemschutzgeräteträgern getragen werden, wenn diese eine zusätzliche Unterweisung und Übung teilgenommen haben.

Der Anzug selber schränkt einen stark ein, man hat nur ein geringes Sichtfeld, und er beschlägt zum Teil sehr schnell. Er ist nicht gerade leicht, und durch die Ausatemluft von einem selbst fängt er an sich aufzublähen.

Das heißt es sind erschwerte Bedingungen unter diesem Anzug, und deswegen ist es wichtig das man das umgehen mit dem CSA immer wieder übt, und man selber Top-Fit ist wenn man unter diesem in den Einsatz geht.

    Bio - Schutzanzug

Als es mit dem Vogelgrippevirus los ging, haben wir einen neuen Schutzanzug bekommen, den "Bio-Schutzanzug".

Da auch wir zum einsammel von toten Vögeln geschickt wurden, mussten wir uns schutzen.

Der Anzug dient als Schutz vor Vogelblut oder ähnlichen, das man damit nicht in Berührung kommt. Dazu gehört noch ein Mundschutz.

Getragen dazu werden die Feuerwehrschutzhandschuhe mit Einweghandschuhen darunter.

Zur Aufnahme von Tieren oder ähnlichem wird zusätzlich eine Greifzange benutzt, um den Kontakt so gering wie möglich zu halten.

Kontaminierte Kleidung oder Handschuhe müssen speziell entsorgt werden.

 Insektenschutzanzug               
   

Wenn wir Bewohnen bei Wespennestern helfen, müssen auch wir uns schützen. Dazu haben wir drei Insektenschutzanzüge.

Es handelt sich hierbei um einen ganz normalen Impker-Anzug.

Er soll uns vor stichen Schützen, aber das tut er leider nicht immer...


    Kontaminationsnachweis - Anzug

Der Kontaminationsnachweisanzug schützt uns davor, das wir stäube mit unserer Haut aufnehmen.

Er wird nur im Strahlenschutzeinsatz vom Schlauchtrupp getragen. Dieser mist dann den Angriffstupp oder Wassertrupp mit dem sogenannten "Bügeleisen" frei von Kontamination.

Der Anzug schützt nicht vor Strahlung!! Nur davor, das wir radioaktive Stäube / Schmutz  mit der Haut aufnehemen.

   
 Kontaminationsschutzanzug    
   

Der Kontaminationsschutzanzug wird vom Angriffstrupp und vom Wassertrupp getragen. Er schützt vor der Aufnahme radioaktiv kontaminierter Stoffe mit der Haut. Er ist bedingt Wasserabweisend.

Es ist davon auszugehen, das wir mit kontaminierten Gasen oder Flüssigkeiten zu tun haben, so darf dieser Anzug nicht getragen werden. Dann geht nur noch CSA.

Auch hier gilt wie mit jedem Schutzanzug, wir vermeiden möglichsten den direkten Kontakt mit den Gefahrstoffen und versuchen Hilfsmittel wie Greifzangen, Schaufeln, Besen und andere Dinge uns zu nutzen zu machen.

   

Besucher  

935148
heuteheute158
gesterngestern565
diese Wochediese Woche2213
dieser Monatdieser Monat12624
ALLEALLE935148
   

Mitgliederlogin  

zum internen Bereich